Intuition

  • 1968
  • Holzkiste mit Bleistiftzeichnung
    30 x 21 x 6 cm
  • Auflage: Unlimitiert, ca. 12.000 Exemplare hergestellt, signiert und datiert, nicht nummeriert
  • Herausgeber: Vice-Versand, Remscheid
  • Werkverzeichnis Nr. 7

Das Multiple Intuition ist eine schmale, offene Kiste, die aus einfachen Hölzern zusammengezimmert ist. Zu Beuys’ Lebzeiten wurden Tausende dieser Kisten hergestellt, von denen jede einzelne mit einer dreiteiligen Bleistiftzeichnung versehen ist. Sie besteht aus dem Wort „Intuition“, das ganz oben steht, und zwei darunter angebrachten horizontalen Linien, mit denen Beuys die Vorstellung von Rationalität beziehungsweise Intuition vermitteln wollte.1 Die kleinen senkrechten Striche, die die obere Linie begrenzen, führen die Begrenztheit des rationalen Denkens vor Augen, während die untere Linie an einer Seite offen ist und damit das in die Zukunft weisende Potenzial andeutet, das der Intuition innewohnt.

Die Arbeit entstand als unlimitierte Auflage und wurde anfangs im Versandhandel für acht Mark verkauft. Durch den niedrigen Preis und die leichte Verfügbarkeit entsprach sie ganz dem Wunsch von Beuys und seinem Herausgeber Wolfgang Feelisch, Kunst einer breiten Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Die von Feelisch produzierten Multiples ähnelten in ihrer Größe gängigen Haushaltsartikeln, hatten aber keine klare Funktion. Insofern regten sie ihre Besitzer dazu an, sich eigene Gedanken über ihre Verwendung zu machen,2 was an Beuys’ berühmten Satz „Jeder ist ein Künstler“ erinnert. Damit wollte Beuys zum Ausdruck bringen, dass alle Formen der Kreativität als künstlerische Tätigkeiten aufzufassen sind, nicht nur die Arbeit eines professionellen Künstlers. Das Multiple Intuition ist eine Aufforderung zum eigenständigen Denken und veranschaulicht Beuys’ Intention, die Kreativität jedes Einzelnen anzuregen.


  1. Joseph Beuys, Jeder Mensch ist ein Künstler: Gespräche auf der documenta 5/1972, Frankfurt am Main und Berlin 1988, S. 29. 

  2. So erinnert sich Kerstin Skrobanek, „Find a purpose for the pocket: Das Multiple als Motor unterschiedlicher Liberalisierungs- und Demokratisierungsprozesse in den 1960er Jahren: Die Sammlung Heinz Beck erzählt“, in: Gut aufgelegt: Die Sammlung Heinz Beck, Köln 2013, S. 14. 

    Foto 1

    © Mario Gastinger, Photographics, München

    Mönchengladbach Museum Catalogue 1967